Gartenbau

Gartenbau Zum Vergrössern bitte Bild anklicken!

Unter Gartenbau versteht man heute einen kompletten Wirtschaftszweig. Die Garten- und Landschaftsbauer, kurz Galabauer, beschäftigen sich heute nicht bloß rein mit der Pflanzenwelt der Gärten, sondern führen auch Tiefbauarbeiten zur Anlage des Gartens und begeleitende Pflasterarbeiten für Gartenwege aus. Gerade bei der Anlage von Gärten in Hanglage kann es von Vorteil sein, auf Eigenarbeit zu verzichten und den Profi ans Werk zulassen. Der Garten- und Landschaftsbauer kommt mit großem Gerät und fängt mit dem Bagger und riesigen Sandsteinen das Gelände ab und schafft so mehrere Terrassen, die dann jeweils unterschiedlich genutzt werden können.

Unabhängig davon stellt der Gartenbau in Deutschland auch einen wichtigen Wirtschaftszweig dar. 1,3 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden für Gartenbau verwendet. Das sind immerhin mehr als 2000 Quadratkilometer Anbaufläche. Angebaut werden neben den klassischen Produkten wie Spargel und Erdbeeren aber auch Obst, Zierpflanzen und Schnittblumen.

Der Gemüseanbau nimmt im Gartenbau den größten Anteil ein. Unterschieden werden der Freilandanbau und der Anbau unter Glas in Gewächshäusern. An erster Stelle im Freilandanbau steht der nur für eine kurze Saisonzeit verfügbare Spargel, gefolgt von den Möhren, Gurken, Spinat und Salat. Tomaten, Gurken und zahlreiche Salatarten werden wegen ihrer Empfindlichkeit auch in großen Gewächshäusern gezüchtet. Das gilt übrigens auch für den Gemüseanbau im eigenen Garten. Auch hier kommen Hochbeete und vermehrt auch kleine Gewächshäuser zum Einsatz.

Ebenfalls bedeutend im Gartenbau ist der Obstanbau. Hier werden die klassischen Früchte wie Äpfel, Kirschen und Birnen aber auch das Beerenobst mit den Erdbeeren an der Spitze angebaut. Spezielle Formen des Gartenbaus finden sich im Zierpflanzen- und Blumenanbau sowie in der Sparte Friedhofsgärtnerei. Generell gilt, dass alle diese Ausprägungen des Gartenbaus auch in den privaten Gärten Anwendung finden.