Wespennest entfernen

Recht häufig besteht der Wunsch ein Wespennest entfernen zu lassen, wenn sich die gelbschwarzen Insekten auf dem Grundstück angesiedelt haben. Eine ganze Reihe von Menschen betrachten Wespen oder Hornissen, im Gegensatz zu Bienen, als bedrohlich und lästig, erst recht wenn kleine Kinder im Haus sind. Schließlich möchte die Familie gern ungestört Sonntagskuchen auf der Terrasse genießen ohne dass die kleinen Biester auf dem Teller rumkrabbeln. Ganz abgesehen davon ist so ein Wespenstich ganz schön schmerzhaft. Gefährlich kann es werden, wenn man beispielsweise im Mund, am Hals oder Kopf gestochen wird. Dann gibt es noch jene Allergiker, die grundsätzlich auf einen Stich heftig, ja sogar lebensbedrohlich, reagieren können. Sie wollen am liebsten sofort das Wespennest entfernen bzw. umsiedeln oder fangen an die Eindringlinge zu bekämpfen.

Die Insekten errichten ihren Bau an den verschiedensten Stellen: Unter Rollladenkästen, in hohlen Wänden oder in einer Erdhöhle. Je nachdem wo sich ihr Unterschlupf befindet, ist es entsprechend schwierig, Wespennester zu entfernen. An manchen Plätzen stört der Bau kaum, an anderer Stelle kann er ein ernstes Problem sein. Problematisch ist, wenn die Wespen ihr Nest unmittelbar am Fenster, am Eingang oder noch ungünstigeren Plätzen bauen. In nu haben Sie die Insekten auch noch in der Wohnung rumschwirren. Zu allem Übel vermehren die Tiere sich in rasender Geschwindigkeit, so dass bald Herrscharen von ihnen im Garten und Haus umher fliegen

Lästig und nützlich
Um den gefräßigen Larvennachwuchs im Wespennest zu versorgen, fliegen die erwachsenen Exemplare den ganzen Tag rum um Nahrung zu besorgen. Hierbei zeigen sie sich vor allem von ihrer nützlichen Seite, denn der Nachwuchs wird mit Raupen und anderen Gartenschädlingen gefüttert. Erst wenn keine neuen Larven mehr zu versorgen sind, gehen die fleißigen Wespen verstärkt auf die Suche nach süßer Kost. Da kommen unsere Speisen und Abfälle ihnen gerade recht.

Nest beseitigen ist verboten
Was kaum einer weiß - viele Wespen Arten sind geschützt. Demnach ist die Beseitigung ihrer Nester grundsätzlich erst mal verboten, bei Missachtung drohen Geldbußen. In bestimmten Notfällen gibt es Ausnahmeregelungen. Dies könnte etwa der Fall sein, wenn sich das Wespennest direkt am Fenster eines Kinderzimmers befindet. Es muss sozusagen eine akute Bedrohung bestehen. Da die Unterscheidung zwischen echter Gefahr und harmloser Anwesenheit sehr schwammig sein dürfte, sollte man sofort bei der örtlichen Gemeindeverwaltung nachfragen. Unter Umständen wird die Feuerwehr sich um die Beseitigung des Nestes kümmern. Das gleiche gilt übrigens für Hornissen, die erst Recht unter Naturschutz stehen.

Wespennest selber entfernen?
Bloß nicht, unbedingt einen Fachmann oder die Gemeinde verständigen und das Wespennest beseitigen lassen. Auch wenn durch die Entfernung Kosten entstehen, darf niemand wagemutige Abenteuer eingehen. Bitte bedenken Sie, dass diese stechfreudigen Insekten sich bei Bedrohung gemeinschaftlich zur Wehr setzen und ihr Volk bis zum eigenen Tode verteidigen.

Die Wespen bekämpfen?
Der Fachhandel bietet einige Produkte an um die Tiere zu töten wie etwa Hochdrucksprays, die aus mehreren Metern Entfernung auf das Nest zu sprühen sind. Auf diese Weise die Wespen zu bekämpfen ist für einen Laien ein gefährliches Unterfangen, selbst mit ausreichendem Körper- plus Gesichtsschutz. Mal ganz abgesehen davon, dass eine ganze Reihe von Wespenarten eh unter Naturschutz stehen und deren Tötung untersagt ist. Die Bekämpfung der Wespen überlassen Sie besser einem Fachmann.

Umsiedeln statt entfernen
In der Praxis kommt es oft vor, dass man ein Wespennest umsiedeln wird statt es zu beseitigen. Auch bei dieser Maßnahme sollten Sie nicht selber zur Tat schreiten. In der Regel wird die Umsiedlung durch einen Imker durchgeführt.

Nach dem Sommer stirbt das Volk
Ist der Sommer vorbei, sterben alle Wespen, bis auf die Königin, von ganz alleine. Dies sollte jeder berücksichtigen bevor er über die Entfernung eines besetzen Nestes nachdenkt. Wenn Sie eine Saison lang mit den Tieren leben, könnte man in aller Ruhe das leere Wespennest im Winter entfernen.

Tipps zum Verhalten
Wer sich dazu entschlossen hat, von der Nestbeseitigung abzusehen, kann durch Einhaltung einiger Regeln das Zusammenleben mit den kleinen Plagegeistern vereinfachen. 

  • Den Wespenbau nicht versehentlich mit Wasser bespritzen, darauf treten oder sonstwie in Berührung kommen. Es sollten außerdem keine vibrationsstarken Benzinmäher oder ähnliche Geräte im Radius von ca. 3 - 4 m um den Bau zum Einsatz kommen. Am besten jeder macht grundsätzlich einen großen Bogen darum. Sperren Sie das Nest wenn möglich für Kinder ab, diese dürfen keinen Zugang bekommen. Jeder weiß, wie experimentierfreudig er selbst als Kind war.
  • Je nachdem wo das Wespennest sich befindet, ist es manchmal möglich, die Fluggewohnheiten der Tiere zu beeinflussen. So kann man ggf. durch Holzlatten o.ä. die Terrassenlounge abriegeln, so dass die Wespen keinen "Umweg" über den Kuchen bedeckten Tisch nehmen. Prinzipiell dürfen Sie aber nicht mit Gewalt versuchen, die Insekten "umzuleiten".
  • Ideal wäre im Terrassen- und Gartenbereich gänzlich auf süßes zu verzichten. Bei offenen Getränken gilt besondere Vorsicht. Tückisch sind vor allem dunkle Flüssigkeiten wie Malzbier oder Cola, hier kann man eine Wespe schnell übersehen. Decken Sie Gläser und Flaschen mit einem Bierdeckel ab, zum Trinken Strohhalme verwenden. Den Kuchen beim Kaffekränzchen mit einer Haube abdecken. Diese Ratschläge gelten genauso im Café oder Freibad.
  • Kleine Kinder laufen häufig mit Eis oder Schokoladen verschmierten Mund rum. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder nicht mit süßen Speiseresten im Gesicht nach draußen laufen.
  • Solange sich ein Wespennest auf dem Grundstück befindet, sollte man draußen besser Schuhe tragen. Insbesondere da wo Zwetschgen, Pflaumen, Birnen usw. am Boden liegen.
  • Befindet sich ein Bau direkt am Fenster, bleibt es besser verschlossen. Mit Fliegengittern, Vorhängen etc. können Sie die Wespen weitestgehend von Ihrer Wohnung fernhalten.

Unter Berücksichtigung aller Aspekte, muss jeder abwägen ob er von der Beseitigung eines Wespennestes absieht und eine Saison mit den Insekten auskommen kann. Falls nicht, ist dringend davon abzuraten ein Wespennest selber zu entfernen.