###RIGHT###
GartenHeinz - Der Ratgeber für deinen Garten

    Laubbäume im Garten

    Für eine ausgewogene Gartengestaltung sind Laubbäume unverzichtbar. Sie setzen Akzente, verbessern die Luftqualität, bieten Schutz vor Blicken, Lärm und Wind, spenden Schatten und locken zahlreiche Tiere in den Garten. Ohne Laubbäume wäre der Garten leer. Nicht zuletzt gibt es zahlreiche Bäume, die uns mit Obst und Nüssen versorgen. Wenn man überhaupt von einem Nachteil sprechen kann, dann der, dass heimische Laubbäume sommergrüne Pflanzen sind und im Herbst die Blätter verlieren. Belaubte Bäume sehen im Winter halt kahl aus.

    An später denken: Nicht zu große Laubbäume pflanzen

    Leider können wir nicht in jedem Garten großwachsende Bäume pflanzen. Oft fehlt der Platz für große Nadel- und Laubbäume. Die Grundstücke und Gärten werden immer kleiner und schränken uns bei der Wahl der Bepflanzung ein. Vor allem die Gärten von Reihenhäusern sind schmal gebaut. Zum Glück gibt es auch kleine Laubbäume, die in jedem Garten Platz finden. Folgende Bäume sind von den Ausmaßen her recht klein.

    Beispiele für kleine Laubbäume

    • Edel Goldregen
    • Goldulme
    • Kugelahorn
    • Kugelkazie
    • Japanische Blütenkirsche
    • Laubenulme
    • Rotdorn
    • Tulpen-Magnolie
    • Kugel-Trompetenbaum

    Für Sichtschutz im Garten: Schnell wachsende Laubbäume

    Sind Bäume auch als Sichtschutz gedacht, sollte man schnell wachsende Arten pflanzen. Diese haben besondere Ansprüche an Standort und Boden. Trockener Gartenboden ist zu meiden. Die Erde sollte frisch und locker sein. Optimal ist ein sonniger Standort. Gute Beispiele sind:

    • Birke
    • Blauglockenbaum
    • Esche
    • Espe
    • Pappel

    Einheimische Laubbäume

    Die Artenvielfalt ist riesig. Neben den heimischen Baumarten gibt es eine ganze Reihe, die kaum jemand kennt. Von den exotischen Arten sind viele aber nur bedingt für kalte Regionen in Deutschland geeignet. Die folgende Liste enthält überwiegend heimische Laubbäume.

    • Ahorn
    • Apfelbaum
    • Birnenbaum
    • Buche
    • Eiche
    • Erle
    • Esche
    • Felsenkirsche
    • Ginkgobaum
    • Goldregen
    • Kastanie
    • Kirschbaum
    • Korbweide
    • Linde
    • Loorbeer
    • Maulbeere
    • Mehlbeere
    • Mirabellenbaum
    • Pappel
    • Pflaumenbaum
    • Platane
    • Robinie
    • Rotdorn
    • Speierling
    • Trompetenbaum
    • Tulpenbaum
    • Ulme
    • Vogelbeere
    • Walnuss
    • Weide
    • Weidenkätzchen
    • Weißdorn

    Tipps zur Baumpflanzung 

    • Wer ein großes Grundstück hat, kann nahezu jeden Laubbaum im Garten pflanzen. Wichtig ist aber, genug Abstand zwischen den Bäumen zu lassen.
    • Auch der Abstand zum Haus und Nachbarn ist wichtig. Grade flachwurzelnde Bäume breiten sich unter der Erde aus. Sie durchbrechen gar Mauern.
    • Nachbarn sind selten begeistert, wenn unsere Bäume ihren Garten in den Schatten legen. Oder Laub auf ihr Grundstück fällt. Daran sollte man schon beim Pflanzen kleiner Laubbäumchen denken.
    • Ein Baum wächst Jahrzehnte. Ausgewachsen können wir ihn nicht einfach umsetzen. Auch wenn man ihn fällt, wachsen durch die Wurzeln Bäumchen nach.
    • Beim Pflanzen schon an späteren Schatten denken. Große Nadel- und Laubbäume werfen auch große Schatten. Irgendwann hat man gar keine Sonne mehr im Garten.
    • Will man einen Teich anlegen, sind großwachsenden Bäume in Teichnähe zu meiden. Ein Teich sollte nicht im Vollschatten liegen. Zudem macht Laub im Wasser viel Arbeit.
    • Am besten eine gute Mischung aus Nadel- und Laubgehölz pflanzen. Auch immergrüne Gehölze sollten dabei sein. Dann sieht der Garten auch im Winter grün aus.

    Weitere Themen: