Was ist ein Botanischer Garten?

    Ein Botanischer Garten ist eine Gartenanlage, in der die Pflanzen nach Arten und Herkunft geordnet wachsen. Meist ist ein botanischer Garten eine geschlossene Gartenanlage, die in Verbindung mit einer Universität errichtet wurde. Botanische Gärten entstanden im deutschsprachigen Raum bereits Ende des 16. Jahrhunderts in Leipzig, Jena und Heidelberg. Ein botanischer Garten sorgt auf der einen Seite für die Bildung und Weiterbildung von Studenten und Gartenfreunden und auf der anderen Seite für die Erhaltung seltener Pflanzen. Deshalb sind die Pflanzenarten hier nicht nur geordnet, sondern auch alle Pflanzen mit Hinweisschildern und erläuternden Beschreibungen versehen. Auch zahlreiche private Gartenbesitzer gehen dazu über, in ihren Vorgärten und besonders gepflegten Ziergärten Beschilderungen anzubringen. Das erleichtert nicht zuletzt auch die Pflege der Pflanzen.

    Botanische Gärten befinden sich meist in den Innenstädten und haben sich mittlerweile auch zu parkähnlichen Ruheoasen entwickelt. Mit speziellen Events machen die Gartenbetreiber auf das Angebot aufmerksam. Hier gibt es dann spezielle Angebote für alle Altersgruppen. Besonders Kindern soll so die Garten Pflanzenwelt näher gebracht werden. Aber auch für ausgesprochene Laien, die selbst nur wenig Interesse an der Unterhaltung eines eigenen Gartens haben, kann ein Botanischer Garten ein Erlebnis sein. Finden sich hier doch nicht nur Pflanzen aus dem heimischen Raum, sondern auch Exemplare aus weit entfernten Regionen. Wo sonst kann man Pflanzen aus den Rocky Mountains, der Bergwelt des Himalayas oder aus den Anden bewundern? Zedern aus dem Libanon stehen hier vereint mit Elefantenbäumen. Auch Orchideenfreunde kommen hier auf ihre Kosten. So manch Botanischer Garten hat die Begeisterung für grüne Pflanzen beim Besucher erst erweckt.