Gewächshaus bauen: 10 Tipps

    Für ambitionierte Gärtner macht der Bau eines Gewächshauses Sinn. Wenn genug Platz im Garten ist. Man hat zwei Möglichkeiten: Das Gewächshaus selber bauen oder bauen lassen. Letzteres ist nicht billig. Ersteres wird als fertiger Bausatz angeboten. Wir verraten, worauf man beim Eigenbau achten sollte.

    Gewächshaus selber bauen

    1. Grundsätzlich empfiehlt sich, Gewächshäuser mit fertigen Bausets zu bauen. Sie enthalten in der Regel ausführliche (laiengerechte) Anleitungen. Die Bausätze kosten im Schnitt ein paar Hundert Euro, je nach Größe und Ausführung.
    2. Zunächst sollte man ein Betonfundament bauen oder bauen lassen. Ein Fundament ist nicht immer nötig, aber in vielen Fällen sinnvoll.
    3. Auf dem Fundament einen rechteckigen Grundriss mit Kanthölzern legen. Dabei sorgfältig vorgehen. Sonst wird die Konstruktion schief.
    4. Mit Winkeln an den Kanthölzern die Stützen des Gewächshauses setzen. Diese mit ca. 40 cm Abständen anbringen.
    5. Am oberen Ende ein weiteres Rechteck aus Kanthölzern setzen.
    6. Für mehr Stabilität in großen Treibhäusern kann man noch Querverstrebungen montieren.  
    7. Am oberen Rechteck mit Winkeln die Dreieckkonstruktion des Daches befestigen. Sie sollte ein Fenster zum Luftaustausch beinhalten.
    8. Ist das Grundgerüst des Gewächshauses gebaut, wird daran UV-Folie befestigt.
    9. Die Folie darf nicht zu fest gespannt sein. Bei hohen Temperaturen dehnt sich die Luft im Inneren des Treibhauses aus und spannt die Folie. Das führt zu Rissen.
    10. Alternativ zur Folie ist die Montage von Kunststoffplatten möglich. Hier Spalten und Lücken vermeiden, durch welche Zugluft eindringen könnte.