Die beste Zeit, um Gartenteich Pflanzen zu setzen, ist der Mai. Dabei sollte zunächst mit dem Uferbereich begonnen werden. Hier eignen sich besonders verschiedene niedrig wachsende Gartenteich Pflanzen und dazu auch große Sumpfpflanzen.

    Als Bodendecker für die Uferzone bietet sich so vor allem das Pfennigkraut mit seiner gelben Sommerblüte an. Es hat eine Wuchshöhe von etwa fünf Zentimetern und breitet sich schnell in der Fläche aus.

    Gut geeignet als Bodendecker sind auch der violett-blau blühende Günsel sowie die Bachbunge mit einer schönen blauen Blüte. Dazu lohnt es sich, kleine Gruppen von Sumpfvergissmeinnicht oder Bachnelken sowie von  Sumpf-Dotterblumen anzupflanzen.

    Aus der Standardbepflanzung hinausgehend, aber das Gesamtbild schön erweiternd, wirken zusätzlich exotische Uferpflanzen und -gräser wie zum Beispiel die spiralförmige Korkenzieher-Binse und die sogenannte Morgenstern-Segge, die außergewöhnliche und sehr dekorative stachelige Früchte ausbildet.

    Für eine ausgewogene Mischung sorgen weitere Gartenteich Pflanzen, die ein höheres bis großes Wachstum haben. Mit einer gezielten farblichen Abstimmung lässt sich so aus jedem Gartenteich ein Pflanzenparadies schaffen. Hierzu eignen sich zum Beispiel der rosa bis rot gefärbte Blut-Weiderich, die Dreimasterblume mit einer blauvioletten Farbe, die Schwertlilie oder auch die Trollblume, die mit einer gelben oder orangen Färbung einen weiteren farblichen Akzent setzen kann. Einen wirklichen Kontrast in Bezug auf die Größe bieten daneben die Scheinaster oder der Fallschirm-Sonnenhut, die beide eine Höhe von gut zwei Metern erreichen können.

    Eine möglichst bunte und ausgewogene Gestaltung mit Gartenteiche Pflanzen freut natürlich nicht nur die Gartenbesitzer, sondern hilft auch wesentlich, das Gewässer zu einem wertvollen Biotop werden zu lassen.