Schlingpflanzen Arten

    Schlingpflanzen haben eine ganz besondere Klettertechnik entwickelt. Sie wachsen spiralenartig und umwickeln dabei Spaliere oder andere Stützhilfen. Die Triebe der Schlingpflanze wachsen nach oben und umwickeln Stäbe o.ä. Bei einigen Sorten sorgen Dornen oder Borsten für einen noch besseren Halt der Pflanze.

    Beliebte Schlingpflanzen Arten im Garten und Haus

    • Baumschlinge
    • Baumwürger
    • Feuerbohne
    • Geißschlinge
    • Helmbohne
    • Hopfen
    • Indischer Spinat
    • Kokelstrauch
    • Kugelbeere
    • Pfeifenwinde
    • Prunkwinde
    • Rattanschlinge
    • Schlingknöterich
    • Sternwinde
    • Strahlengriffel
    • Trichterwinde

    Stützen für Schlingpflanzen bauen

    Wenn Sie Stützen für die Schlingpflanzen bauen, sollten zu glatte Oberflächenstrukturen wie Rohre möglichst vermieden werden. Ansonsten findet die Pflanze keinen richtigen Halt und rutscht immer wieder ab. Will man derlei glattflächigen Stützhilfen dennoch einsetzen, bietet sich an, die Flächen aufzurauen oder auch querlaufende Verstrebungen anzufertigen.

    Spaliere aus Holz sind besonders als Schlingpflanzen Stütze zu empfehlen. Mit Pflanzen bewachsene Holzspaliere wirken zum einen sehr natürlich im Garten. Außerdem sind sie so konstruiert, dass sie der Schlingpflanze optimalen Halt geben können. Im Fachhandel findet man eine große Auswahl an Spalieren in allen Formen, Farben und Größen. Wer sich selber Kletterhilfen bauen will, sollte darauf achten, dass die Stäbe nicht zu dick oder dünn ausfallen. Stäbe mit einem Durchmesser von etwa 1 bis 5 cm können von den Trieben der Schlingpflanzen am besten umwickelt werden.