Amaryllis Pflege

    Als winterblühende Zimmerblume ist die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, als Zierde in zahlreichen Wohnungen zu sehen. Ihre Beliebtheit verdankt die Zwiebelpflanze sicherlich den lang wachsenden Stängeln mit ihrer herrlichen Blütenpracht, meist trägt sie drei bis vier üppige Blüten in leuchtenden Farbtönen wie Rot, Orange, Weiß oder Rosa. Es gibt aber auch zweifarbige oder gestreifte Sorten. Mit den bezaubernden Farben bringt sie Romantik und Frohsinn in der kalten Jahreszeit.

    Amaryllis richtig pflegen - So geht´s
    Bei der Pflege von Amaryllis gilt es auf einige grundlegende Dinge zu achten, damit diese jedes Jahr aufs neue prächtig blüht. Die Pflanze stammt ursprünglich aus den heiß trockenen Regionen Südamerikas, entsprechende Bedingungen sollten geschaffen werden. Das heißt, sie kommt  mit wenig Wasser aus, eine Überversorgung mit stauender Nässe führt sogar zur Fäulnis der Zwiebel.

    Als Standort ist ein heller Sonnenplatz ideal. Nach einer Gewöhnungsphase verträgt die Amaryllis auch direktes Sonnenlicht in der Mittagszeit. Insbesondere während des Wachstums bietet sich ein Platz im Freien an. Gerade im Sommer ist es eben wichtig, die Blume langsam an die starke, ungefilterte Sonnen zu gewöhnen, ansonsten könnte es zu Verbrennungen der Blätter kommen. Im Haus sind Raumtemperaturen von 16 bis 20 Grad optimal für ein gutes Gedeihen der Amaryllis. Wenn sie auf dem Balkon oder im Garten steht, sollte das Quecksilber auf Dauer kaum unter die 10 Grad Marke fallen. Spätestens dann stellt man den Ritterstern wieder in die Wohnung.

    Amaryllis düngen
    Zu einer sorgfältigen Pflege gehört auch regelmäßiges Düngen. Während des Wachstums und der Blütezeit ist, je nach Düngerart, eine wöchentliche Gabe zu empfehlen. Bei einigen Flüssigmitteln reicht eine monatliche Düngung aus. Am  besten halten Sie sich einfach an die Angaben des Herstellers. 

    Weitere Pflege Tipps
    Fachgeschäfte oder Baumärkte bieten die Amaryllis in der Regel als Zwiebel an. Sie können aber genauso ausgewachsene Exemplare kaufen, die halt entsprechend teuer sind. Im Gegensatz zur Pflanze selbst müssen die nicht ausgetriebenen Zwiebeln in einem dunklem kühlen Raum gelagert werden zum Beispiel im Keller.

    Unterschieden werden 3 Vegetationszyklen: Blühen im Winter, Wachsen im Frühling und Sommer sowie Ruhen im Herbst. Je nach Zyklus sind Pflege Maßnahmen beziehungsweise Standort anzupassen: In der Winterzeit drinnen, während des Frühjahrs/Sommers ggf. draußen und in der Herbstsaison im dunklen Raum.

    Ist die Amaryllis verblüht, schneidet man die verwelkten Blüten sowie trockenen Stängel ab. Die Blätter werden nur abgetrennt, falls diese gänzlich vertrocknet sind.  

    Insgesamt ist diese prächtige Blume recht pflegeleicht, vor allem im Vergleich zu manch anderen Ziergewächsen. So dürften auch ungeübte Pflanzenfreunde die Pflege der Amaryllis gut in den Griff bekommen und lange Freude an ihren bunt sprießenden Blüten haben.