Samen für Gemüse: Tipps zum Kauf

    Wer Samen kaufen möchte, findet im Baumarkt, Gartenfachhandel oder gar beim Discounter eine riesige Auswahl an Blumen- und Gemüsesamen. Trotz der verlockenden Auswahl und den schönen bunten Verpackungen ist die Saat mit Bedacht zu wählen. „Habe ich überhaupt genügend Platz im Garten um die nötigen Abstände einzuhalten?“ist nur eine der Fragen, die sich jeder stellen sollte. Auch ein Blick auf die Rückseite der Verpackung ist Pflicht, dort stehen wichtige Informationen wie Haltbarkeitsdatum, Keimzeit und -temperatur, Pflanzabstände sowie Angaben zur Sorte und der spezifischen Merkmale. Beliebt sind z.B. Gurken ohne bitteren Geschmack, Tomaten die nicht aufplatzen oder auch  biologische Samen die ohne chemische Zusätze erzeugt wurden. Des weiteren kann man im Handel auch Papier-Samenbänder kaufen. Dies sind Streifen, auf denen die Saat bereits korrekt platziert sind. Dies praktischen Bänder gibt unter anderem für Salat, Kräuter und Möhren. Gerade für Garten-Anfänger sicherlich interessant. Wer erst mal in Ruhe gucken möchte, kann im Internet bei diversen Anbietern einen Samenkatalog bestellen.

    Insbesondere die Samen von Gemüse sollte sich jeder näher ansehen. Denn hier hat jede Gemüse Sorte ihre eigenen Merkmale in punkto Geschmack, Wuchszeit, Aussehen und Widerstandskraft. Auch gibt es Sorten, die besonders für Pflanzkästen zu empfehlen oder resistent gegen bestimmte Krankheiten sind. Im Handel können Sie z.B.  Samen für Spinat oder Gurken kaufen, denen Mehltau kaum etwas anhaben kann. Ein wichtiges Kriterium sind auch frühe oder späte Sorten. Pflanzt man z.B. das selbe Gemüse mit 2 unterschiedlichen Wuchszeiten im Frühling, kann man später sowohl im Sommer als auch im Herbst ernten. Soll auch in der Winterzeit Gemüse wie etwa Grünkohl im Garten stehen, ist bei der Saat auf Frostwiderstand zu achten.

    Tipp: Samenreste vergangener Jahre lassen sich ganz einfach in ihrer Wirksamkeit testen. Legen Sie dafür angefeuchtetes Küchenpapier in einen Untersetzer und verteilen Sie darauf  einige Samenkörner. Bei großen Samen wie Kürbis oder Gurken reichen 6-8, bei mittleren Samen ungefähr 15 - 20 und bei ganz kleinen Samen sollten es schon 25 - 30 Stück sein. Anschließend werden die Untersetzer mit Folie überzogen und über der Heizung am Fenster platziert. Wenn mindestens 70 % der Saat keimt, kann sie gesät werden. Falls weniger als die Hälfte keimen, sollten Sie die Saat entsorgen.

    Manche Samen von Blumen, Kräutern, Stauden oder Gemüse können Sie auch selber im Garten ernten. Bei den Blumen eignen sich dafür z.B. Sonnenblumen, Mohn oder Astern, beim Gemüse besonders Tomate, Kürbis, Gurke sowie Zucchini.