Garten bewässern: Bewässerungsgeräte

    Zumindest die Gießkanne ist ein absolutes Muss um den Garten zu bewässern. Bei großen Gärten kann man auch auf einen Gartenschlauch kaum verzichten. Darüber hinaus gibt es spezielle Bewässerungsgeräte wie etwa der Regner, die einem die Handarbeit abnehmen sollen. Sicherlich sind viele automatische Bewässerungsgeräte für den Garten nicht unbedingt notwendig. Doch gerade Hausbesitzer, die große Flächen im Garten haben sind im Sommer dankbar für die praktischen Helfer. Hier wollen wir Ihnen kurz die wichtigsten Wassergeräte vorstellen:

    Gartenschlauch

    Wenn Sie einen Gartenschlauch kaufen, gilt es vor allem die richtige Länge zu wählen um auch in alle Ecken zu kommen. Insbesondere wenn man nur einen Wasser Anschluss besitzt. Die Qualität der Gartenschläuche unterscheidet sich in Dicke und Haltbarkeit. Besonders wenn man einen sehr langen Schlauch hat, empfiehlt sich ein Aufrollwagen oder eine Hauswandbefestigung.

    Gießkanne

    Sie ist natürlich Pflicht im Garten. Bei Kauf stellt sich eigentlich nur die Frage ob günstige Kunststoffkanne oder edel verzinkte Gießkanne. Letztere hält garantiert ewig, hat aber auch den Nachteil schwerer als Kunststoff zu sein.

    Regner

    Regner haben einige Vorteile zu bieten. Sie sorgen für eine sehr komfortable und gleichmäßige Bewässerung der Pflanzen. Dabei wird das sprießende Wasser noch in der Luft erwärmt, so dass den Gartenpflanzen eine eiskalte Dusche erspart wird. Die Regner gibt es für jede erdenkliche Gartengröße, auch für Flächen bis 600 Quadratmeter und noch mehr. Professionelle Regner lassen sich zudem individuell justieren, so dass nahezu jede gewünschte Fläche begossen wird. Daneben gibt es auch Geräte mit Tropfen Einstellung, Wasserspielen und vieles mehr.