Neben den Standardgeräten bietet der Handel eine ganze Reihe von Spezial-Gartengeräten zum Kauf an, die einem bei der Arbeit im Garten helfen sollen. Gerade für schmale Räume zwischen den Pflanzen setzt man gerne zusätzliche Helfer ein, die einem die Bodenbearbeitung wesentlich erleichtern. Wer einen sehr großen Garten hat und ständig den Boden bearbeitet, für den bieten sich einige Zusatzgeräte auf jeden Fall an. Folgende Werkzeuge können da nützliche Helfer sein:

    Hacke
    Die Gartenhacke ist ein bewährtes Gerät, das häufig zur Auflockerung des Gartenbodens eingesetzt wird.

    Krail
    Der Krail eignet sich vor allem zum Gartenboden auflockern. Zu empfehlen ist ein leichter Krail mit 3 Zinken. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Gabel sind beim Krail die Zinken gebogen.

    Kultivator
    Mit seinen 3 Zinkfüßen kommt man auch in enge Zwischenräume, er ist höchstens 15 cm breit. Somit können wir mit dem Kultivator besonders gut Unkraut beseitigen. Ein ähnliches Gerät ist der Grubber, der aber eher für harte Gartenböden eingesetzt wird.

    Bodenlüfter
    Überall wo es zwischen den Pflanzen sehr eng wird, setzten wir den Bodenlüfter ein. In erster Linie lockern wir den Boden mit ihm.

    Sauzahn
    Beim Anblick des Sauzahn muss mancher vielleicht an einen bekannten Horrorfilm denken. Er hat nur einen einzigen Zinken in Sichelform. Diese schmale gebogene Form ist aber sehr nützlich um den Boden in engen Zwischenräumen aufzulockern.