Moderne Grabgestaltung: 6 Tipps

    Ein Blick auf die Friedhöfe offenbart, wie unterschiedlich Gräber gestaltet sind. Zwar gibt es Regelungen, an die sich jeder halten muss, der ein Grab pflegt. Doch ist innerhalb dieses Rahmens ist eine moderne individuelle Grabgestaltung möglich.

    Es ist gar nicht so leicht ,ein Grab modern zu gestalten. Kleine Gräber sind besonders problematisch. Wegen dem geringen Platzangebot müssen wir die Pflanzen und Gestaltungselemente noch sorgfältiger wählen. Ein Doppelgrab oder Einzelgrab modern zu gestalten ist kein Problem. Bei einem kleinen Urnengrab ist eine moderne Grabgestaltung schwieriger. Dort findet neben der obligatorischen Steinplatte kaum eine Pflanze Platz.

    Tipps für eine moderne Grabgestaltung: Welche Grabbepflanzung macht Sinn?

    1. Beim Anlegen der Pflanzen spielen zunächst praktische Aspekte eine Rolle. Einer davon ist Zeit. Kaum einer hat Zeit und Lust, sich ständig  um die Grabbepflanzung zu kümmern. 

    2. Es gilt, modern und pflegeleicht zu gestalten. Ein Steinbeet mit Kies ist erste Wahl. Es kann durch Bodendecker aufgelockert werden. Sie können natürlich auch bunt blühen. Farbe ist ein profanes Mittel um Gräber auf Friedhöfen zu verschönern. Dezent eingesetzt wirken Blüten sehr ansprechend auf dem Grab.

    3. Auch mit Rindenmulch kann man schöne moderne Gräber gestalten. Der Nachteil ist, dass es schnell in der Gegend rumfliegt.

    4. Neben etlichen Pflanzen, die sich für Friedhofsgräber eignen, können wir auch andere Elemente einsetzen. Steine und Statuen, die sich harmonisch ins Bild einfügen, werten jedes Grab auf und zollen den Verstorbenen Respekt.

    5. Wer keine Ideen für eine moderne Grabbepflanzung hat, findet auf Messen Anregungen. Dabei handelt es sich meist um einfache Beispiele oder eine besondere Platzierung der Pflanzen. Zwar sind die Ideen nicht immer neu aber bewährt. Und die Gestaltungsvorschläge kann man am Grab selber umsetzen.

    6. Wichtiger Tipp: Immer darauf achten, wie örtliche Regelungen zum Anlegen der Gräber sind. Das erfährt man bei der Friedhofsverwaltung. Zudem muss man bei jeder individuellen Gestaltung auch immer an die benachbarten Gräber denken. Soll heißen: Darauf achten, andere Grabplätze durch die eingesetzten Pflanzen und Steine nicht zu behindern.