Feuerholz lagern: Tipps zur Lagerung von Brennholz

    Geht es um die Lagerung von Feuerholz, darf man nicht nur auf die Preise gucken sondern muss auch vieles beachten, damit das Holz optimal genutzt werden kann. Viele Menschen unterschätzen die Aufbewahrung und lagern ihr Brennholz im Garten ohne einen Schutz gegen das Wetter. Da verwundert es nicht, wenn dieses entweder gar nicht brennt oder es zu einer starken Rauchentwicklung kommt.

    Am besten mit Unterstand: Feuerholz draußen lagern

    Wer seinen Kamin vor allem zum Heizen nutzt, muss eine große Menge an Holz lagern, dieses nimmt viele Meter Platz in Anspruch. Der beste Lagerplatz dafür ist noch immer der Garten.  Ideal wäre dabei noch ein frei stehender überdachter Lagerplatz. Solche Unterstände lassen das Holz sehr gut austrocknen und bieten einen gewissen Schutz gegen Regen. Dabei sind derlei überdachte Unterstände sehr kostengünstig selbst zu bauen oder lassen sich mit Hilfe eines Bausatzes einfach errichten.

    Feuerholz richtig lagern: Versetzt stapeln

    Die Hölzer darin versetzt gestapelt, dabei aber möglichst so, dass wenig Luft dazwischen bleibt. Schon allein die Menge an Holz, die man für ein Jahr benötigt sorgt dafür, dass Sie versuchen sollten möglichst platzsparend zu lagern. Dabei ist darauf zu achten, dass die Holzstücke sicher gestapelt sind. Da es sich bei den Scheiten meist um verschieden große Exemplare handelt, muss dies berücksichtigt werden, damit der gesamte Stapel nicht eines Tages vorne über kippt.

    Gute Alternative:  Brennholz im Regal lagern

    Als Alternative zur herkömmlichen Lagerung bietet sich an, Regale zu bauen. Darin kann das Brennholz draußen oder im Keller lange lagern und nach und nach aufgebraucht werden. Die Regal Konstruktion ist äußerst platzsparend, kann später erweitert werden, um somit ein größeres Lager an Feuerholz zu schaffen. Dies ist vor allem dann von Nutzen, wenn Sie günstig Holz kaufen können. Wer da genügend Raum für eine Einlagerung hat, wird sicherlich Kosten sparen.

    Die Preise sind sehr unterschiedlich

    Was die Preise für Feuerholz anbelangt, sei gesagt, dass die Kosten sich regional innerhalb Deutschlands unterscheiden können. Das teuerste Holz  was Sie zur Zeit kaufen können, kann mittlerweile schon ca. 60 Euro pro Meter kosten, hierzu zählt vor allem Buche. Recht günstig kann man mit Fichtenholz feuern, hier liegt der Preis zur Zeit bei etwa 30-35 Euro je Meter. Da Holz ein immer knapper werdender Rohstoff ist, wird der Preis in Zukunft voraussichtlich weiter steigen.