Algen im Teich: Natürlich bekämpfen und entfernen

    Algen im Gartenteich sind besser als ihr Ruf. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Wasserökologie. Häufig wird allerdings ein normales Vorkommen schnell miss gedeutet. Man muss grüne, im Wasser schwebende Algen nicht zwangläufig bekämpfen.  Sie reinigen den Teich und verringern sich im intakten ökologischen Umfeld nach einer Weile ganz von selbst.

    Zum Problem werden Algen erst, wenn sie sich zu stark vermehren. Dieses Szenario tritt nicht nur im Teich auf, sondern auch in natürlichen, großen Gewässern. Wer hat nicht schon von einer Algenpest im Meer gehört? Das vermehrte Auftreten ist immer ein Zeichen einer ökologischen Störung und kein normaler Zustand, auch nicht im Gartenteich.

    Algen wachsen verstärkt bei Nährstoffüberfluss. Soll heißen: Ein erhöhter Anteil an Stickstoff, Kalk und Phosphor im Wasser. Durch entsprechende Maßnahmen, wie zum Beispiel Wasseraustausch oder Zusatzmittel ist der Nährstoffüberschuss zu senken. Bedenklich sind Algen im Teich aber erst, wenn sie die anderen Pflanzen bis auf den Boden überwuchern.

    Algen ohne Chemie bekämpfen

    Chemische Mittel müssen nicht sein. Es gibt zahlreiche natürliche Methoden gegen Algen.

    • Im Teich konkurrieren Algengewächse mit anderen Pflanzen um Nahrung und Sonnenlicht. Wir setzen daher möglichst viele Wasserpflanzen in den Gartenteich. So hält sich die Vermehrung von Fadenalgen in Grenzen. Zudem reichern Pflanzen den Sauerstoffgehalt im Wasser an.
    • Auch Tiere dienen zur natürlichen Bekämpfung von Algen. Einige verspeisen das lästige Grün mit Vorliebe. So ernähren sich zum Beispiel Posthorn-Schnecken und Kaulquappen von Algenpflanzen.
    • Wasser, das ständig in Bewegung ist, beugt einer Algenplage vor. Mit einer Pumpe (Umwälzpumpe) können wir für Bewegung im Gewässer sorgen.
    • Im Handel sind spezielle Wickler erhältlich. Mit ihnen können wir ganz natürlich Algen entfernen.
    • Man kann Fadenalgen auch rustikaler entfernen. Einfach die Algenfäden mit der Hand aus dem Wasser ziehen.
    • Wer spitzes Werkzeug zur Hilfe nimmt muss aufpassen. Zumindest wenn man einen Folienteich hat. Die Folien könnten beschädigt werden.