Wasserfall im Garten bauen: 7 Tipps

    Im Garten ist ein Wasserfall eine tolle Ergänzung zum Teich. Ihn selber zu bauen, macht Spaß. Mit Geschick entsteht ein reizvolles Naturspektakel im Garten. Noch authentischer wirkt die Wasseranlage in Verbindung mit einem Bachlauf.

    Tipps zum Anlegen von Wasserfällen

    1. Auch in kleinen Gärten können wir schöne Wasserfälle bauen. Es kommt darauf an, die Wasseranlage liebevoll und detailliert zu gestalten.

    2. In Nähe des Wasserfalls sollte man eine Sitzgelegenheit schaffen. Von einer Bank aus können wir dem wohltuenden Geplätscher des Wassers lauschen.

    3. Wir müssen den Wasserfall nicht mitten im Garten anlegen. Er kann auch Nahe der Terrasse entstehen. Das schafft eine entspannte Atmosphäre.

    4. Damit Wasserfälle natürlich aussehen, muss die Technik geschickt getarnt sein. Und zwar mit einem oder mehreren Steinen, je nach Größe und Aufbau der Anlage. Manchmal reicht schon ein großer Steinbrocken.

    5. Die Steine müssen sorgfältig und stabil verbaut werden. Sonst fällt der Bau irgendwann zusammen.

    6. Je nach Umfang und Art der Wasserfall-Anlage kann es nötig sein, sie mit Beton zu festigen.

    7. Alternativ können wir im Garten auch Mauer-Wasserfälle bauen. Hier sprudelt das Gefälle aus einer Mauer heraus. Aufgrund der Vielzahl angebotener Mauersteine sind die kreativen Entfaltungsmöglichkeiten unendlich. Je nach verbauten Steinen, passt die Anlage in naturnahe Bauerngärten oder in moderne, puristische Gärten.