Reiher am Gartenteich vertreiben

    Fischreiher im Teich zu vertreiben, kann mühsam sein. Selbst mit Reiherschreck. Denn Reiher besuchen den Gartenteich immer wieder, so lang sie genug Fische finden. Ob Koi Karpfen, Goldfisch oder andere Fische, Graureiher und andere Vögel sind nicht wählerisch. Wenn man einen teuren Koi-Teich hat, sind Fischräuber erst Recht ein Problem. Gute Mittel  gegen Reiher sind:

    Reiher per Attrappe verjagen

    Der günstigste Reiherschreck ist eine Attrappe aus Kunststoff. Der ist für ein paar Euro im Baumarkt erhältlich. Es handelt sich dabei um lebensgroße Reiherfiguren. Man stellt den Reiherschreck direkt am Gartenteich auf. Vorbei fliegende Fischreiher sollen durch die Konkurrenz verschreckt werden und weiter ziehen. Mit diesem Trick kann man einige Reiher verjagen. Erfahrungen haben aber gezeigt, dass man damit noch lang nicht alle Fischreiher vertreiben kann. Viele Tiere bemerken die Täuschung.

    Ultraschall und Bewegungsmelder: Reiherschreck und Katzenschutz in einem

    Es gibt den Fischreiherschreck aber auch mit ausgeklügelter Technik. Der moderne Reiherschutz funktioniert mit Bewegungsmelder. Er reagiert aber nicht nur auf die Vögel sondern auch auf Katzen. Nähert sich ein Reiher dem Teich, löst die Mechanik einen Wasserstrahl aus. Er verschreckt und vertreibt in der Regel sämtliche Tiere.

    Statt Wasserstrahlen gibt es auch andere Schutzmechanismen. Reiherschrecks mit Ultraschall sind besonders populär. Die Ultraschall Töne verjagen Fischreiher und andere Tiere. Auch Geräte, die grelle Blitze senden, sind im Angebot. Erfahrungen haben gezeigt, dass auch sie eine gute Wirkung erzielen.

    Ob Wasserstrahl, Ultraschall oder Blitze, jedes Gerät wird durch Bewegungssensoren aktiviert. Die Technik gilt als zuverlässig. Damit kann man viele Reiher vom Teich vertreiben. Gleichzeitig hält man auch Katzen von den Fischen fern.

    Dennoch gibt es auch kritische Stimmen zum Fischreiherschreck. Manche berichten, dass auch die technisch ausgefeilten Produkte keinen absoluten Schutz vor Reihern bieten.  

    Gute Mittel gegen Reiher: Netz und Zaun

    Eine andere Maßnahme ist, den Gartenteich mit einem Netz zu schützen. Mit dem Teichnetz kann man Vögel und Katzen wirksam von den Fischen fernhalten.

    Bewährt hat sich auch folgende Methode: Um das Teichufer eine Schnur spannen und Glöckchen aufhängen. Die klingelnden Glöckchen verjagen den Reiher, wenn er sie berührt. Fischreiher landen gewöhnlich an Land und schreiten dann zum Gartenteich. Sie stoßen also in jedem Fall auf den Zaun. Aber: Enten und Kormorane landen im Wasser. Auch Enten fressen kleine Fische. 

    Alternativ kann man auch einen Zaun mit Strom um den Teich spannen.
    Fazit: Es gibt keine 100 % Methode gegen Reiher und andere Fischräuber. Am besten ist, mehrere Maßnahmen zu kombinieren.