Optimale Teichtemperatur: Warum die Wassertemperatur im Teich messen?

    Wie in freier Natur ist es für Flora und Fauna ideal, wenn sich die Temperatur im Gartenteich in einem gewissen Rahmen bewegt. Daher sollten wir die Teichtemperatur regelmäßig messen.

    Minimale und maximale Teichtemperatur

    Optimal für Tiere und Wasserpflanzen ist, wenn das Wasser eine Mindestemeperatur von ca. 12 Grad hat. Der maximale Wert liegt bei ca. 22 Grad.

    Wassertemperatur im Teich erhöhen

    Ist das Wasser ständig zu kühl, können Fische und Pflanzen sich schlecht entfalten. Zu kühles Wasser kommt meist in schattigen Lagen vor. Man sollte den Gartenteich grundsätzlich nicht  im Vollschatten anlegen. Aber auch ein kaltes Klima kann das Wasser zu stark abkühlen. Wollen wir die Teichtemperatur erhöhen, kann das Wasser zum Beispiel in einem Becken vorgewärmt werden. Wer eine Bewässerungslandschaft mit Bachlauf besitzt, ist im Vorteil. Denn durch denn Bach wird die Temperatur erhöht. Je nach Garten und Geschmack kann man überlegen, einen Bach zu bauen. Zumal er auch optisch reizvoll ist.

    Wassertemperatur im Teich senken

    Wesentlich öfter kommen aber zu hohe Temperaturen im Teich vor vor. Oft reichen schon mehr als 5 Stunden intensive Sonnen pro Tag, um den Gartenteich übermäßig aufzuheizen. Erwärmt sich das Wasser zu stark, können Algen zur Plage werden. Zudem leiden die Tiere unter dem sauerstoffarmen Warmwasser. In der Natur stellt sich das Problem kaum, da natürliche Gewässer wesentlich tiefer sind. Sie geben den Tieren Rückzugsmöglichkeiten am kühlen Wassergrund. Wenn wir die Teichtemperatur mindern wollen, gilt es, das Wasser ständig in Bewegung zu halten. Hierfür bietet der Fachhandel zahlreiche Produkte, z.B.Teichpumpen.