Bodendecker pflanzen

    Bodendecker Pflanzen sind bei der Gartengestaltung ein beliebtes Stilelement, um Flächen innerhalb kurzer Zeit zu begrünen. Sie werden besonders gerne als Grünteppich in Vorgärten angepflanzt. Die meisten Gattungen wachsen sehr flach und dicht, viele der Bodendecker sind immergrüne Laubhölzer. Es gibt unter ihnen aber auch Nadelgewächse beziehungsweise sommergrüne Laubbedecker. Im Grunde sind nahezu alle Arten recht anspruchslos, die Pflegearbeiten halten sich daher in Grenzen.

    Beliebte Bodendecker Arten: Immergrün und flachwachsend

    Es gibt sehr flach wachsende Arten, die kaum mehr als 20 cm wachsen als auch hohe, die 100 cm und größer werden. Die meisten Arten liegen bei einer Wuchshöhe zwischen 30 – 50 cm. Im Schnitt muss man 2 – 3 Jahre kalkulieren, bis der Gartenboden weitläufig und dicht bedeckt ist. Zu den beliebtesten Vertretern zählen:

    Beliebte Arten

    • Eibe
    • Efeu
    • Frauenmantel
    • Fünffingerstrauch
    • Heckenkirsche
    • Johanniskraut
    • Kleinblättriges Immergrün
    • Kriechmispel
    • Mahonie
    • Spiere
    • Spindelstrauch
    • Teppichlebensbaum
    • Wacholder

    Tipps zur Anpflanzung

    Beim Einsatz der Bodendecker sollte man wissen, dass diese schnell wachsenden Pflanzen mit ihren Ausläufern eine hohe Durchsetzungskraft haben. Das heißt sie können andere kleine wie junge Gewächse regelrecht überwuchern und letztendlich ersticken. Ein kleiner Gartenflächenteil von wenigen Quadratmetern sollte daher am besten nur mit einer bodendeckenden Sorte bepflanzt werden. Eine größere Fläche hingegen, die ausschließlich aus einem grünen, flachen Teppich besteht, sieht ziemlich langweilig aus. Hier empfiehlt es sich, die bedeckte Gartenfläche zu „unterbrechen“. Dafür eignen sich große, kräftige Sträucher oder Bäume, sie haben genügend Durchsetzungsvermögen um nicht in der wuchernden Bodendecker Nachbarschaft zu verenden.