Kletterpflanzen im Garten: Tipps zur Gartengestaltung

    Kletterpflanzen bilden im Gegensatz zu anderen Pflanzen keinen eigenen Stamm, der sie trägt. Um stabil wachsen zu können, ist die Kletterpflanze daher stets auf eine Rankhilfe angewiesen. Auffällig ist, dass die rankenden Pflanzen beinahe alle äußerst wuchsstark sind, sie schießen förmlich in die Höhe bzw. dehnen sich seitlich sehr schnell aus. Innerhalb weniger Jahre können ganze Wände, Zäune, Mauern, Dächer oder auch Bodenflächen mit Kletterpflanzen begrünt werden.

    Kletterpflanzen zur Gartengestaltung - Praktische Tipps

    Kletterpflanzen spielen bei der Gartengestaltung eine gewichtige Rolle. Es gibt kaum eine Pflanze, die so vielfältig eingesetzt werden kann. Dabei kann die Wuchsrichtung der kletternden Gewächse durch Einsatz entsprechender Rankhilfen in alle Richtungen beeinflusst werden: noch oben, seitlich und einige Sorten gar nach unten. Viel setzten die rankenden Gewächse aber nicht nur zur Verschönerung im Garten ein. All zu oft besteht auch der Wunsch manch unansehnlichen alten Schuppen mit Grün zu „retuschieren“.

    Die Hauswand verschönern

    Nach wie vor äußerst beliebt ist auch der Einsatz der Kletterkünstler zur Verschönerung von Wänden, Hausfassaden oder Mauern. Insbesondere bei älteren Gebäuden sorgen die Rankgewächse für ein romantisches Flair. Zudem lassen sich durch die Überwucherung unschöne Stellen perfekt kaschieren. Nicht zu verachten ist außerdem der klimatisierende Effekt von Sommerhitze belasteten Hauswänden. Ähnlich wie schattenspendende Bäume sorgen dicht gewachsene Kletterpflanzen für Sonnenschutz, das Erwärmen der Außenwände wir somit spürbar reduziert.

    Dach- und Balkon-Kletterpflanzen

    Wenn wir von unserer Dachterrasse oder dem Balkon Kletterpflanzen hochziehen wollen, muss vor allem auf entsprechend große Gefäße zur Anpflanzung geachtet werden. Das heißt, die Töpfe müssen stabil bei Wind und Wetter sein und ausreichend Platz für die schnell wachsenden Pflanzen gewährleisten.
    Auch Garagendach oder Carport können mit den Klettergewächsen wunderbar begrünt werden.

    Zäune begrünen

    Mit Kletterpflanzen bewachsene Zäune sorgen für einen dichten Blickschutz. Zudem sehen grün überwucherte Zaunanlagen oder Mauern auch sehr natürlich und einladend aus.

    Sehr beliebt: Immergrüne bodendeckende Kletterpflanze

    Viele Kletterpflanzen Arten eignen sich auch um den Gartenboden abzudecken. Beliebt sind hier vor allem immergrüne Kletterpflanzen wie Efeu oder Kletterspindel, auch wenn sie nicht so schnell wachsen wie manch anderes rankendes Gewächs. Gerade bei ungünstigen Licht- oder Bodenverhältnissen, wo andere Pflanzen schlecht gedeihen, können auf diese Weise kahle Stellen im Garten weitflächig begrünt werden.