Zimmerpflanzen Pflege Tipps: Gießen, düngen & umtopfen

    Ein breites Angebot an Zimmerpflanzen sorgt dafür, dass in keinem Raum ein frisches Grün fehlen muss. Pflanzen verbessern nicht nur die Raumluft im Zimmer, sondern sind auch eine tolle Deko im Haus.

    Damit Sie lange Freude an ihren Zimmerpflanzen haben, ist die richtige Pflege unabdingbar. Dabei gibt es viele Aspekte, die eine Rolle spielen, darunter der Standort, die Lichtverhältnisse und der Verbrauch an Wasser. Damit Sie problemlos jeder Zimmerpflanze die richtige Pflege geben können, sollten Sie immer die beiliegenden Pflegehinweise beachten. Viele Pflege Probleme, die auftreten können, lassen sich durch lesen beiliegender Pflegetipps weitestgehend vermeiden. Die Hinweise sind in Online-Shops in den Produktbeschreibungen und auf kleinen Schildern, die in der Erde stecken, zu finden. Unabhängig von den individuellen Hinweisen, haben aber die meisten Pflanzen, die im Haus kultviert werden, ähnliche Ansprüche an Haltung und Pflege.  

    Probleme bei der Zimmerpflanzen Pflege: Gelbe Blätter, Schädlinge & wenig Licht

    Um gelbe Blätter, Schädlinge und Krankheiten zu mindern, müssen die Bedingungen für die Zimmerpflanze stimmen. Dazu zählt zunächst mal der optimale Standort. Zu wenig Licht beziehungsweise Schatten kann genauso schädlich sein wie zu viel Sonne. Lichtmangel führt zu schlechtem Wachstum, im prallen Sonnenlicht hingegen können die Blätter mancher Pflanze regelrecht verbrennen.

    Gelbe oder braune Blätter können aber auch durch falsches Gießen oder zu viel Dünger verursacht werden. Auch Zugluft, zu enger Topf, zu hohe oder niedrige Zimmertemperatur können den Pflanzen zusetzen.
    Last but not least ist eine falsch gepflegte ist geschwächt und anfälliger für Schädlinge und Krankheiten. 

    Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Kakteen, Sukkulenten & Co

    Sie brauchen wenig Wasser und sind sehr genügsam. Kakteen haben zudem keine Laubblätter, die verwelken könnten. Neben Kakteen und Sukkulenten gibt es weitere pflegeleichte Zimmerpflanzen. Zu den beliebtesten zählen Yucca Palme und Fensterblatt.

    Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

    Gießen

    Beim Gießen der Zimmerpflanze ist wichtig, dass kein Stauwasser entsteht. Viele Topfpflanzen sterben nicht an zu wenig sondern an zu viel Wasser. Durch Staunässe verenden die Wurzeln und damit auch die Pflanze. Die Feuchtigkeit des Substrats gibt Ausschluss über den tatsächlichen Wasserbedarf. Dafür den Finger ein paar cm tief in die Erde stecken. (Eine trockene Oberfläche bedeutet nicht Wassermangel. Die obere Schicht ist fast immer trocken)

    Düngen

    Die meisten Zimmerpflanzen sollte man mäßig aber stetig düngen. Durch den Dünger werden den Pflanzen Stickstoff, Mineralien und Spurenelemente zugeführt. Die Nährstoffe sorgen für guten Wuchs und robuste, gesunde Pflanzen.

    Blätter pflegen

    Die Blätter gelegentlich mit Wasser besprühen, besonders bei geringer Luftfeuchtigkeit. Außerdem die Blätter hin und wieder mit einem feuchten Lappen von Staub befreien. So kann die Zimmerpflanze besser atmen.  

    Umtopfen

    Irgendwann ist der Topf für die Wurzeln zu eng. Für im Zimmer kultivierte Pflanzen gilt die Faustregel: Große Zimmerpflanzen nach spätestens 5 Jahren umtopfen, kleine Pflanzen nach spätestens 3 Jahren. Der neue Topf muss etwas größer sein und mit frischem Substrat befüllt werden.