Kunstrasen: Pflegeleichte Alternative zu Rasen

    Es gab Zeiten, da war der Kunstrasen als Zierde auf dem eigenen Gartengelände undenkbar. Früher wurden sie fast ausschließlich auf Sportplätzen eventuell noch in Freibädern, Schulen oder ähnlichen öffentlichen Anlagen angelegt. Inzwischen gelten die Kunstrasen überall als völlig normal, ja sogar als Maß der Dinge, sie sind quasi erwachsen geworden. Immer mehr Hauseigentümer verlegen einen solch künstlichen Rasen im Garten. Selbst auf so mancher Penthouseterrasse ist ein derlei Grünteppich mittlerweile zu finden. Aufgetaucht sind die Kunst-Grasanlagen erstmalig Gegen Ende der Siebziger Jahre. Die Produktionsverfahren wurden bis in die heutig Zeit immer weiter verbessert. Heute können wir Kunstrasen in bestechender Qualität und in verschiedenen Formen im Fachhandel kaufen.

    Alternative zu Rasen: Kunstrasen sind pflegeleicht und robust

    Die wachsende Beliebtheit hat durchaus seine Berechtigung. Denn längst werden die künstlichen Grünanlagen dermaßen authentisch hergestellt, dass sie von echten, natürlich gewachsenen Rasen kaum noch (vom ungeschulten Auge) zu unterscheiden sind. Dazu kommen noch einige prägnante Pluspunkte, die keineswegs zu verachten sind: Der Kunstrasen ist ganzjährig grün, sieht makellos aus, hat eine lange Lebenszeit und ist im Ganzen äußerst pflegeleicht. Vertikutier-, Schnitt- oder Bewässerungsarbeiten sind von nun an passe. Und die alljährliche Rasenpflege im Herbst kann sich der Kunstrasenbesitzer natürlich genauso schenken, denken wir nur an die Düngung oder Vorbeugung gegen Frostschäden. Braune Flächen, Krankheitsbefall oder Ungezieferprobleme sind ebenfalls kein Thema.

    Außerdem kann er mit enormer Robustheit glänzen, denn ein hochwertiger Kunstrasen zeigt sich praktisch resistent gegen Wettererosionen sowie sämtliche Abnutzungserscheinungen menschlicher Natur. So bietet sich dieser ohnehin für stark beanspruchte Flächen an wie beispielsweise Fußballplätze oder eben als hauseigene Grünanlage, auf dem die ganze Familie nach Lust und Laune toben kann. Derlei Eigenschaften vermissen Rasenfreunde beim eigenen echten Grün nur allzu oft.

    Auch Kunstrasen haben Nachteile

    Sicher gibt es auch manche Nachteile, die nicht außer Acht zu lassen sind. Kritische Stimmen können dem Kunstrasen überhaupt nichts abgewinnen. Sie stellen ihn auf eine Stufe mit Plastikblumen oder anderen Kunst-Pflanzen, ohne jegliche Lebendigkeit beziehungsweise Natürlichkeit. Damit haben die Kritiker auch auf eine Weise recht, zumal sich die künstlichen Flächen anders anfühlen und nutzen als Naturrasen. Dies zeigt sich schon anhand der Tatsache, dass Profifußballer vor einem Spiel ein extra Kunstrasen Training absolvieren. Unterm Strich ist das unechte Graus wohl der größte Nachteil von Kunstrasen.