Rasen säen: Wann & Wie

    Beim Rasen Säen kann man einiges falsch machen. Falsch gesäter und ungepflegter Rasen äußert sich in lichten Stellen, Krankheiten, Unkraut und Moos. 

    Rasen im April säen aber nicht bei Regen

    Je nach örtlichem Klima ist die beste Zeit zum Rasen säen im Frühling zwischen April und Juni oder alternativ im spätsommerlichen September. Beim säen sollte es weder regnen noch windig sein. Wichtig ist ein sorgfältiges verteilen der Saatkörner, damit das Gras später gleichmäßig und dicht wachsen kann.

    Tipps zum Rasen Säen

    Vor der Saat widmen wir uns einer gründlichen Aufbereitung der Erde und des Oberbodens. Dazu lockern wird den trockenen Boden am besten mit einem Rechen auf. Dabei sollten auch sämtliche Unkräuter aus dem Boden entfernt werden.     

    Wer den Rasen von Hand säen will, benötigt Geschicklichkeit. Insbesondere für Anfänger ist eine konstant gleichmäßige Aussaat des Rasens nicht leicht. So sind anschließend häufig Nachbesserungen erforderlich. Deshalb 2 praktische Tipps: Es hat sich bewährt, die Samen mit Sandkörnern zu mixen. Auf diese Weise kann man die Saatverteilung optisch wesentlich besser kontrollieren. Will man einen sehr großen Rasen säen, fällt die Arbeit leichter, wenn man die Bodenfläche unterteilt und diese nacheinander bearbeitet. Wesentlich einfacher hingegen geht das gleichmäßige Säen mit einem Streuwagen vonstatten. Diesen muss man in der Regel nicht einmal kaufen, denn viele Händler bieten als Service Leih-Streuwagen an.

    Sind die Grassamen verteilt, arbeiten wir diese vorzugsweise mit einem Rechen in die Erde ein. Wichtig dabei ist, dass sich die Saat hinterher ungefähr in einer Tiefe von 1 cm befindet. So erhalten die Samen ausreichend Sonnenlicht, sind aber gleichzeitig sicher vor Vögeln. Im Anschluss muss der Boden gefestigt werden, dazu eignet sich am besten eine Walze.

    Nach der Aussaat des Rasens
    gilt es in der Folgezeit auf eine ausreichende Bewässerung zu achten. Hierbei sollten wir auf eine feinstrahlige Wassergabe achten, ansonsten könnte die Saat regelrecht wegschwimmen. Sind die ersten Grasspitzen ersichtlich, richtet sich unser Augenmerk auf etwaige lichte Stellen. Diese gilt es schnellstmöglich mit neuen Samen auszufüllen, um einen lückenlosen Rasen zu gewährleisten.